Archiv für Juni 2012

Antifa Mobi-Tour im Landkreis Harburg

In den letzten Wochen fand im Raum Harburg-Land eine Mobi-Tour statt.
Das Ziel unser Tour war die Mobilisierung zu Aktivitäten gegen den Naziaufmarsch am 2.6. in Hamburg- Wandsbek. Wir wollten den Nazis schon im Vorfeld den Tag versauen und Menschen erreichen, die sonst nicht mit Linken und linksradikalen Aufrufen in Kontakt kommen.

Der erste Infostand fand am 19.04 in Neu Wulmstorf statt. Wie in jedem der Orte, die wir besuchten, machten wir mit Flyern und Plakaten auf den Naziaufmarsch in Hamburg und die Proteste dagegen aufmerksam. In Neu Wulmstorf war das Stadtbild schon seit längerer Zeit durch Nazi-Aufkleber, Plakate und Graffitis geprägt. Die Neonazis aus Neu Wulmstorf sind überregional organisiert und beteiligten sich in der Vergangenheit immer wieder an Naziaufmärschen und Aktionen, so z.B. auch an einer „Spontandemonstration“ der sogenannten „Unsterblichen“ im Dezember 2011 in Harburg.

Der nächste Ort auf unserer Tour durch Harburg-Land war am 26.04., Buchholz in der Nordheide. Hier existieren ebenfalls überregional organisierte Neonazistrukturen mit guten Kontakten zu z.B. der „Weisse Wölfe Terrorcrew“ und zu den „Freien Kräfte Celle“. Am Prozessauftakt gegen den norwegischen Neonazi Anders Breivik, klebten die örtlichen Neonazis Plakate in der Stadt, die sich gegen die vermeintliche „Islamisierung Europas“ richteten und damit eine Legitimation für Breiviks Anschläge liefern sollten. In Buchholz kommt es zu dem immer wieder zu gewalttätigen Übergriffen von Neonazis auf Andersdenkende.

Am folgenden Samstag machten wir Station in Hollenstedt. Auch hier gab es in der Vergangenheit immer wieder gewalttätige Übergriffe auf politisch Andersdenkende (link zum artikel über den Hausüberfall) und eine Vielzahl von faschistischer Propaganda in Form von Stickern und Plakaten. Durch die räumliche Nähe zu Tostedt bestehen, zu der Tostedter Naziszene eine sehr enge Verbindung. Viele Neonazis aus der Kameradschaft „Gladiator Germania“ wohnen oder kommen aus der Region Hollenstedt.

Am 27.04 ereignete sich vor dem Winsener JUZ ein Übergriff von Neonazis aus Harburg und ihren rechten Umfeld auf Alternative Jugendliche und bekannte Antifaschist_Innen. Dabei wurden mehrere Jugendliche und ein Antifaschist verletzt. Darauf wiesen wir am 12.05. in der Winsener Innenstadt mit Flyern hin und mobilisierten auch hier für den 02.06.

Der nächste Infostand fand am 19.05 in Tostedt statt. Die Kleinstadt ist immer wieder durch brutale Naziübergriffe in die Schlagzeilen geraten. Tostedt bietet durch den Naziladen „Streetwear Tostedt“ mit seinem Betreiber, dem verurteilten Totschläger, Stefan Silar einen Anlaufspunkt für die regionale und überregionale Naziszene. Gerade deswegen wird dieser Ort immer wieder Angriffspunkt linksradikaler Politik sein.

Der letzte Ort unserer Tour war dann am 26.05 Hamburg-Harburg, auf dem Seeveplatz, am Rand des Harburger Bahnhofs. In diesem Stadtteil, im Hamburger Süden, sind diverse Nazis unter anderem in der „Weissen Wölfe Terrorcrew“ organisiert, hier fand im Dezember 2011 eine Spontandemo der sogenannten „Unsterblichen“ statt. Im Umfeld des Harburger Bahnhofs finden sich immer wieder Aufkleber und Plakate neonazistischer Strukturen.

Insgesamt lässt sich eine positive Bilanz ziehen. In allen von uns besuchten Orten standen uns die Passant_Innen verhältnismäßig offen gegenüber. So wurden mehrere tausend Flyer unter die Menschen gebracht und es entstanden nette und interessante Diskussionen und Gespräche.
Auf unserer Tour von Neu Wulmstorf bis nach Harburg hatten wir wider erwarten kaum Stress mit den Cops und von den Nazis kam selbst in Tostedt nicht mehr als ein müder Mittelfinger am späten Samstagvormittag.
Die ganze Mobi-Tour wurde von der Antifa-Koordination Harburg-Land, der Autonomen Antifa ST und der Partei „die Linke“ Harburg-Land organisiert.

Für den 2.6. können wir den Nazis nur raten wieder aus zu schlafen und nicht nach Hamburg zu fahren.
Die Antifa steht immer früher auf!

Hamburg-Wandsbek, 02.06. – Naziaufmarsch blockieren, angreifen, verhindern!

>> notddz2012.blogsport.eu